Gesamtzahl der Seitenaufrufe

Sonntag, 13. Mai 2012

Unbeschreiblich

"Bist du verliebt? Gib's zu, du stehst auf ihn. Das sieht man dir doch an!", lachte mir meine beste Freundin ins Gesicht. "Nein, wie kommst du da drauf?? Und überhaupt passen wir sowas von gar nicht zusammmen. Außerdem wüsstest du das doch als erste. Ich erzähl dir immer alles. Das ist doch Käse.", sagte ich. Ich meinte es auch so, aber irgendetwas tief in mir verborgen schrie plötzlich mit aller Kraft "JA!! Ich bin verliebt!!!" Ich fand das albern. Es war ja nichtmal so. Ich war nicht verliebt. Glücklich und single. Das gefiel mir und ich hatte auch nicht vor das so schnell zu ändern. Diesen kleinen Aufschrei ignorierte ich. Es war einfach dieser melodramatische Teil in mir, der immer ein perfektes TV-Drama wollte. Da gehört verliebt sein irgendwie dazu.
Je länger ich darüber nachdachte,  desto unschlüssiger wurde ich mir. Also hörte ich einfach auf zu denken. Es war mir egal was meine Freundinnen dachten. Es war so ein Gefühl, als ob ich es verstecken wollte. eigentlich hoffte ich nur, dass es aufhört. Ich beschloss einfach, nicht verliebt zu sein. Dann war das Thema für mich durch. Für die anderen jedoch nicht. Sie zogen mich auf und machten Andeutungen, wo es nur ging. "Alleine mit euch beiden Turteltauben hab' ich aber auch keine Lust darauf", antwortete ich auf eine Einladung zum Filmeabend. "Ach, David ist doch auch da", gab Judith mit diesem unterschwelligen Ton zurück. "Was soll das denn heißen?! Das nervt! Du hast doch überhaupt keine Ahnung! Hör endlich auf damit!", schrie ich sie an und stürmte davon. Ich verstand nicht wieso, aber ich war einfach wütend. Warum mischte sie sich nur so in mein Gefühlsleben ein?! Das ging doch niemanden außer mir irgendetwas an. Diesen Abend verbrachte ich alleine. Ich dachte nach, und war mir einfach todsicher, dass ich nichts für David empfand. Jedenfalls nicht so. Er war mir wichtig und wir hatten zusammen unglaubliches erlebt, was uns eng zusammenschweißte, aber es waren keine anderen Gefühle im Spiel, schon gar keine Liebe. Mit der Zeit hatten wir weniger Kontakt. Man verliert sich einfach aus den Augen. Irgendwann.
Abends haben wir uns auf einer Landjugendfete zufällig getroffen. Wir unterhielten uns. Es war schön ihn mal wieder zu sehen. Da kam auch schon Anna. "Ach wie süß! Romeo und Julia!" Wir hörten auf zu reden und gingen ein paar Schritte auseinander. Ein genervter Blick wurde ausgetauscht. Gott sie Dank! Ihm geht's genauso wie mir.
Ich beobachtete ihn eine Weile und sagte gar nichts. Er schien ein wenig verwirrt von Annas Gerede, steckte sich eine Zigarette an und wandte sich Nina zu, die sich im selben Momant zu uns gesellte. Da wurde ich wieder so wütend. Aber nicht auf Anna oder Nina, sondern auf David. Warum auch immer. Und irgendwie war ich auch traurig. Warum tut er mir sowas an?! Dieser Gedanke schoss mir durch den Kopf. Ich wusste nicht einmal warum. Ein wenig später standen wir wieder in der selben Runde. "Ex oder Arschloch!" Klare Ansage. Alle setzten an und tranken. Ekelig...Egal ich machte trotzdem mit. Zufällig standen wir nebeneinander und Anna tauchte wieder auf. Ich hatte das ungute Gefühl, sie hatte schon zuviel getrunken. "Ihr seid so süß! Kuschelt doch mal ein bisschen!" Mit diesen Worten drückte sie uns zusammen. Genervt verließ David die Runde und ging. Am Liebsten wollte ich Anna ohrfeigen. Ich tat's aber nicht.
In den nächsten Wochen sah und hörte ich nichts von David.
Ungefähr einen Monat später waren wir in einem Klub in der Nähe. Wir hatten Spaß und tanzten. Es sah nach einem pefekten Abend aus. Insgeheim hoffte ich irgendwie, David hier zu sehen, obwohl ich wusste, dass er eigentlich nicht auf solche Clubs steht. Wir standen in der Runde und wollten gerade weitergehen, als uns auffiel, das Kati fehlt. Tim, ihr Freund, machte sich natürlich sofort Sorgen, also mussten wir alle anfangen sie zu suchen. Ich spürte den Bass der Musik, hörte aber nicht genau hin. Eigentlich hatte ich keine Lust zu suchen, aber Tim begann schon einzuteilen, wer wo suchen sollte. Ich hasste diese Ordnungsmenschen, aber mir blieb nichts anderes übrig und ich fügte mich meinem Schicksal und ging die mir zugeteilte Runde ab. Nach der Hälfte strahlte mich jemand wunderbar herzlich an. Mein Herz machte einen kleinen Hüpfer, denn das Lächeln gehörte zu David. Wir unterhielten uns über dies und das, und das war das erste Mal, dass Anna nicht auftauchte und irgendeinen blöden Kommentar von sich gab. Es war schön einfach mal wieder mit ihm zu reden, aber es fühlte sich irgendwie anders an. Irgendwann fiel mir ein, dass die anderen mich vielleicht mittlerweile auch suchen könnten und wir umarmten uns zum Abschied. Danach ging ich. Zwischendurch sah ich ihn immer mal wieder und es war so eine merkwürdige Aufregung in mir. Alle anderen fanden den Abend doof, aber für mich war es einer der schönsten seit Langem.
Am nächsten Morgen musste ich meine Gedanken ordnen. Ich dachte an David und musste schmunzeln. Ich hatte so ein komisches Gefühl im Magen. Und ich genoss es. Ich bin verliebt, schoss es mir durch den Kopf, und ich akzeptierte es. Dennoch wollte ich niemandem davon erzählen. Es war mein kleines Geheimnis. Ich wollte dieses wunderschöne Gefühl einfach für mich behalten. Und manchmal, wenn ein besonders schönes Lied auf einer Party gespielt wird, verschwimmt die ganz Welt um mich herum und ich träume. Dann sehe ich sein strahlendes Gesicht und höre seine Stimme. Erinnere mich daran, wie es ist, wenn er mich umarmt. Und daran, wie besorgt er einmal um mich war...Dann ist die ganz Welt langsamer und irgendwie gar nicht da. Als würde ich in einem Kokon dasitzen und gar nicht dazugehören. Es ist einfach unbeschreiblich schön..

Ganz wichtig, damit keine Missverständnisse entstehen: Dieser Text ist absolut frei erfunden und hat nichts mit der Realität zu tun!!!

Kommentare:

  1. Inky, deine Texte sind einfach sooooo berührend! :)
    Ich dachte (bis zu deiner letzen Bemerkung) dass das wirklich du warst, weil du schreibst so persönlich und so nah! *_* Wunderschön, wirklich!
    LG
    Livi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da können wir nur zustimmen, die Texte sind einfach wundervoll♥

      Löschen
  2. Super Text! :) Klar es gibt eine Weiterführung.


    LG Elle

    AntwortenLöschen
  3. Wunderschön geschrieben :)
    Liebe Grüße
    Katii von suechtignach.blogspot.com

    AntwortenLöschen
  4. Der ist suuuuuuuuuuuper schön!!!!! Aber irgendwie ging mir alles zu schnell xD Das hat Roman-Potenzial!!!

    AntwortenLöschen

Ich freue mich immer über ein Kommentar, egal ob Lob oder auch gutgemeinte Kritik :D DANKESCHÖN :D